Tauernhof Flachau auf Facebook
Bewertungen vom Tauernhof Flachau
Tauernhof Flachau auf Google Plus
Webcam/Wetter Flachau
Youtube Channel vom Tauernhof Flachau
Tauernhof Flachau auf Instagram
Tauernhof Flachau Flickr Fotos
Tauernhof Flachau Blog
Das Steakhaus Schusterhäusl lädt Feinspitze und Gourmets sowie Steakliebhaber zum Verweilen ein. Das Steakhaus Schusterhäusl lädt Feinspitze und Gourmets sowie Steakliebhaber zum Verweilen ein.
Entrecotès, Roastbeef oder Rumpsteaks lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen im Steakhaus Schusterhäusl in Flachau. Entrecotès, Roastbeef oder Rumpsteaks lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen im Steakhaus Schusterhäusl in Flachau.
Kulinarische Highlights erleben im Steakhaus Schusterhäusl in Flachau: Vorbeischauen lohnt sich!Kulinarische Highlights erleben im Steakhaus Schusterhäusl in Flachau: Vorbeischauen lohnt sich!

 

Schusterhäusl Steakwissen

Tipps und Tricks für das perfekte Steak

Vorher beachten:

 

  • Steaks gleichmäßig und nicht zu dünn schneiden.

  • Rechtzeitig aus Kühlung nehmen - soll Zimmertemperatur annehmen!

  • Steaks immer frisch kaufen. Wenn das nicht möglich ist, dann Tiefkühlware über Nacht im Kühlschrank langsam auftauen lassen damit sie nicht so viel Fleischsaft verlieren.

  • Steaks nie waschen, nur gut trocken tupfen, damit das Fett beim Garen nicht so spritzt.

  • Immer einen Teil des Fettrandes bei Entrecotès, Roastbeef oder Rumpsteaks stehen lassen.

  • Steaks brauchen starke Hitze. Je dünner die Scheiben, desto heißer muss die Pfanne sein. Dickere Scheiben erst bei starker, dann bei verringerter Hitze garen.

  • Nach dem Braten oder Grillen die Steaks nachziehen lassen, damit sich das Fleisch entspannen und der Fleischsaft verteilen kann.

  • Erst nach dem Wenden oder Braten das Fleisch würzen, damit nicht unnötig Fleischsaft entzogen wird.

Die Aufbewahrung / Lagerung:

 

  • Rohes Rindfleisch am Stück hält sich im kältesten Teil des Kühlschrankes höchstens vier Tage.

  • Gleich nach dem Einkauf aus der Verpackung nehmen, mit einem Küchentuch trocken tupfen und auf ein Teller legen.

  • Mit Klarsichtfolie fest abdecken und um den Teller herum einhüllen.

  • Wenn man mag, kann man die Steaks rundherum mit neutralem Öl einreiben, denn das macht sie noch zarter.

 

Das richtige Fett zum Braten:

 

  • Wird das Fett oder Öl zu stark erhitzt, beginnt es stark zu rauchen und kann ungesunde Stoffe entwickeln.

  • Hoch erhitzbare Fette sind Palmfett (möglichst ungehärtetes) und Butterschmalz. Von den Ölen sind Erdnussöl, raffiniertes Rapsöl und spezielle Frittieröle am besten geeignet.

  • Zuerst die Pfanne trocken erhitzen, dann erst Fett oder Öl hineingeben. Es ist heiß genug, wenn sich an einem eingetauchten Holzstäbchen sofort kleine Bläschen bilden.

Garstufen und Garzeiten von Steaks:

 

(ca. 200 g, 2 - 3 cm, pro Seite bei starker Hitze)

  • Rare (bleu, stark blutig): 2-3 Minuten

  • Medium rare (saignant, blutig): 2,5 - 4,5 Minuten

  • Medium (à point, mittel durch): 3,5 - 5 Minuten

  • Medium well (fast durch): 4 - 6 Minuten

  • Well done (bien cuit, ganz durch): 4 - 8 Minuten

 

Mut zur Würze:

 

  • Salz und Pfeffer sind ein Muss!

  • Verschiedene getrocknete Kräuter wie Thymian oder Oregano beim Wenden auf die gebratene Seite geben, verbreiten feinen Duft und geben ein intensiv würziges Aroma.

  • Paprikapulver, mild oder scharf, ebenfalls erst aufs gebratene Fleisch geben, sonst verbrennt es in heißen Fett/Öl.

  • Frische Würze geben geriebene Zitronen- oder Orangenschale, Minze und Ingwer.

  • Exotisch wird’s mit Kardamom und Kreuzkümmel.

  • Pfeffer- und Gewürzmischungen zum selber Machen oder zum Kaufen.

Unsere Schusterhaussteakgewürzmischung:

 

Zutaten für ca. 10 Portionen:

  • 2 EL brauner Zucker

  • 1 EL grobes Salz

  • 1 EL schwarze Pfefferkörner

  • 1 EL getrocknete Kräuter (Basilikum, Majoran, Thymian)

  • 1 EL Paprikapulver edelsüß

  • Prise Cayennepfeffer

 

Zubereitung:

Den Zucker mit dem Salz und Pfefferkörnern in einen Mörser geben und zerdrücken. Die Kräuter zugeben und kurz zerreiben. Mit Paprika edelsüß und Cayennepfeffer vermischen. In ein dunkles Schraubdeckelglas füllen und verschließen. Kühl und dunkel aufbewahren. Die Steaks erst während oder nach dem Braten oder Grillen damit würzen.

 

Unser Hoteltipp Salzburg: Nach einem Steakgenuss noch das Nachtleben von Flachau kennenlernen und im Hotel Tauernhof einen angenehmen Kurzurlaub günstig verbringen.